« Zurück

Richtigstellung

Zum Artikel „Fortuna Vorsänger droht Stadionverbot“ vom 07.10.2014 in der Rheinischen Post müssen wir wie folgt richtig stellen:

1. Die Behauptung, dass unser Vorsänger an einer Auseinandersetzung mit dem Ordnungsdienst beim Spiel unserer Fortuna gegen Leipzig beteiligt gewesen sei, ist falsch. Bei diesem Spiel gab es keinerlei Auseinandersetzungen, auch nicht mit dem Ordnungsdienst. Die Behauptung kann ebenfalls durch den Sicherheitsbeauftragten von Fortuna Düsseldorf widerlegt werden.

2. Das verhängte Stadionverbot resultierte aus Vorkommnissen beim Spiel gegen den VFL Bochum, wie wir bereits in unserer Stellungnahme vor zwei Wochen veröffentlichten. Dabei wollen wir nochmals darauf aufmerksam machen, dass das Stadionverbot ohne Verurteilung vor Gericht ausgesprochen wurde. Dieser Umstand wurde im Artikel nicht berücksichtigt.

3. Der Artikel suggeriert einen Zusammenhang zwischen dem Stadionverbot und den Vorfällen in Darmstadt, was nicht der Wahrheit entspricht.

Auch wenn der Artikel bereits in der Online Ausgabe der Rheinischen Post stellenweise berichtigt wurde, fordern wir den verantwortlichen Redakteur auf, seiner Sorgfaltspflicht nachzukommen und die falschen Behauptungen zeitnah in der Printausgabe richtig zu stellen.